Gülle Börse

Stallhygiene durch Calcides

NEU ! Jetzt auch mit FIBL-Eintragung für den BIObereich Konformitätserklärung (PDF)

FELS Calcides ist ein maßgeschneidertes Produkt für den Bereich der Stallhygiene, das sowohl auf die Hygieneanforderungen als auch auf die Tierverträglichkeit abgestimmt ist. FELS Calcides ist ein alkalisches Einstreumittel bestehend aus Calciumhydroxid Ca(OH)2 und Calciumcarbonat CaCO3.

Anwendungen:
• Hygienisierung des Lauf- und Liegebereichs von Rindern
• Verbesserung der Hygiene im Stall
• Trocknung von Lauf- und Liegeflächen in Ställen
• Erhöhung der Trittsicherheit und Standfestigkeit

Wirksame Reaktion auf natürliche Weise
• Der Bestandteil Calciumdihydroxid bewirkt eine pH-Anhebung auf > 10. Im alkalischen Milieu erfolgt eine Reduzierung der pathogenen Keime sowie Hautparasiten, Fliegen und anderer Ungeziefer. Dadurch verbessert bzw. stabilisiert sich die Euter- und Klauengesundheit.
• Bindet Feuchtigkeit durch die sehr hohe Feinheit des Produktes und den saugfähigen Bestandteil Calciumcarbonat.
• Die Wirksamkeit wird im DLG Prüfbericht bestätigt

Weitere Vorteile:
• Sparsamer Materialeinsatz durch Feinheit des Produktes
• Gute Tier- und Euterverträglichkeit
• Verbesserte Klauen- und Fußgesundheit
• Reduzierte Schädlingspopulationen
FELS Calcides ist geeignet für Rinder, Schweine, Pferde, Schafe, Ziegen und Geflügel. Als Stalleinstreu in Hochboxen, auf Lauf- und Liegeflächen und auch als Klauenbad anwendbar.

Einsatzmöglichkeiten von CalciDes im Geflügelbereich

CalciDes wurde als Einstreukalk für Rinderställe entwickelt und hat sich mittlerweile als Desinfektionskalk in allen Tierbereichen bewährt.
Besonders im Geflügelbereich empfiehlt es sich zur Bekämpfung feuchter Stellen in der Einstreu, egal ob hervorgerufen durch schlechte Lüftung oder verschüttetes Wasser im Tränkebereich. Je nach Bedarf einstreuen, die starke Saugkraft trocknet den Bereich und tötet auf Grund des ph – Wertes von über 12, die meisten Keime und Milben, auch die rote Vogelmilbe, ab.
In mit Milben befallenen Nestern ordentlich einpudern und die Milben gehen innerhalb kürzester Zeit dauerhaft ein. Die Hautverträglichkeit ist durch die DLG nachgewiesen. Deshalb eignet sich CalciDes eben auch für Legenester um den Krankheitsdruck an der Kloake bei und nach dem Legen auf natürliche Weise zu minimieren.
Kotgruben von Elterntierställen sind kein Problem mehr. Kontinuierlich angewendet trocknet es die Grube aus, reduziert die Geruchsbildung und bekämpft Milben und Larven, wodurch auch die Fliegenpopulation zurückgedrängt wird.
In der Einstreu trocknet CalciDes den Kotbereich und kommt beim Scharren auch unter die Federn und bekämpft auch dort die Milben.

Flyer CalciDes (PDF)

DLG Test (PDF)

Hautverträglichkeit (PDF)

Einsatzmöglichkeiten von CalciDes im Rinderbereich

CalciDes wurde als Einstreukalk für Rinderställe entwickelt und hat sich mittlerweile als Desinfektionskalk in allen Tierbereichen bewährt.
CalciDes wird sowohl im Bereich der Liegeflächen aber auch auf den Laufwegen und Betonflächen und sogar als trockenes Fußbad eingesetzt.
CalciDes verbessert die Stallhygiene, trocknet die Lauf- und Liegeflächen und erhöht die Trittsicherheit.
CalciDes erhöht den ph – Wert weit über 10 und tötet pathogene Keime, Hautparasiten, Fliegen und anderes Ungeziefer auf natürliche Weise ab. Es konnten auch gute Erfahrungen bei der Unterdrückung von Mortellaro gemacht werden.
Es hat eine gute Hautverträglichkeit, siehe DLG – Test, und verbessert die Klauen und Fußgesundheit. Obwohl es alkalisch ist, reizt es die Atemnwege nicht, weder bei der sachgerechten Ausbringung, noch in der Einstreu.
2 bis 3 mal wöchentlich 50 bis 100 gr/m² reichen um eine gute Wirkung zu erzielen, bei feuchterem Milieu erhöht sich der Bedarf.
Nach dem misten und reinigen eines Tiefstalls bietet sich die Ausbringung von CalciDes zur langfristigen Desinfektion an. Es verbleibt auf der Fläche und wirkt auch unter der Einstreu weiter. Regelmäßige Anwendung im Bereich feuchter Stellen erhöht die Hygiene und verringert den Strohbedarf.

Flyer CalciDes (PDF)

DLG Test (PDF)

Hautverträglichkeit (PDF)

 

Matratzenkalk

Praxisbericht (PDF)

Dient sowohl zur Erstellung von Matratzen in Tiefboxen aus Stroh oder separierter Gülle oder Gärrest als auch zur Einstreu auf Hochboxen und Liegeflächen mit unterschiedlichen Materialien. Geeignet für Milchvieh, Mastrinder und auch Mastschweine. Das Einstreumaterial wird mit dem Matratzenkalk und Wasser vermischt und in die Boxen eingebracht und erzeugt dadurch eine hygienische stabile und tiergerechte Liegefläche.

  • Gute Tier und Euterverträglichkeit
  • Verbesserte Klauen- und Fußgesundheit
  • Geringer Strohbedarf
  • Hoher Liegekomfort
  • Geruchsminderung
  • Einfache Ausbringung

 

Desinfektion mit Kalk durch Calciflu

NEU ! Jetzt auch mit FIBL-Eintragung für den BIObereich Konformitätserklärung (PDF)

Produkte auf Calciumoxid-Basis werden in der Landwirtschaft seit Jahrhunderten ökologisch sinnvoll zur Entseuchung bei der Stalldesinfektion eingesetzt. Ausdrücklich empfohlen werden alkalische Kalkprodukte für die Tierseuchen-Bekämpfung vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sowie dem Bundesamt für Veterinärwesen (CH).
Mit Calciflu ist es jetzt möglich, diese natürliche Hygienisierungsmethode einfach und für jeden Anwendungsfall einzusetzen.

Anwendungsbereich:
Calciflu ist ein Naturprodukt zur Inaktivierung von Viren, Bakterien und Parasiten sowie zur Bekämpfung von Seuchen. Zum Einsatz in der Tierwirtschaft für Ställe, Hofflächen und Wege.

Wirkungsprinzip:
Calciflu ist doppelt wirksam!
1. Die starke Alkalität mit einem pH-Wert von 12,5 sorgt für ein breites mikrobiozides Wirkungsspekturm, z.B. gegen Salmonellen, Wurmeier, Enterokokken, Colibakterien und Viren – auch gegen H5N1 (Vogelgrippe).
2. In Verbindung mit Wasser reagiert Calciflu mit Temperaturen von über 70 °C und tötet dadurch auch pH-resistente Parasiten und Viren sicher ab.

Einsatzmöglichkeiten von CalciFlu im Geflügelbereich

CalciFlu ist ein hochreaktiver Branntkalk zur Desinfektion von Flächen im Innen- und Außenbereich. Es dient der Bekämpfung von Seuchen, Viren, Bakterien und Parasiten. Nach dem misten und der Reinigung des Stalls einzusetzen oder um Laufflächen zu desinfizieren.
CalciFlu wird zur Profilaxe mit 500gr/m² und bei Befall mit 1000 bis 1500 gr/m² ausgebracht. Durch eine vollständige Befeuchtung reagiert CalciFlu und erhitzt sich innerhalb von Minuten auf über 70 Grad Celsius. Übrig bleibt ein Weißkalk mit einem ph – Wert von 12,5 der dauerhaft weiterwirkt und auch die rote Vogelmilbe bekämpft. Es wirkt gegen Salmonellen, Wurmeier, Enterokokken, Colibakterien und auch Viren wie z.B. H5N1(Vogelgrippe).
CalciFlu läßt sich großflächig auch mit dem Schleuderstreuer ausbringen.
Im Außenbereich gelten je nach Bundesland andere Vorschriften, sodaß eine Rücksprache mit den Kontrollstellen zu empfehlen ist.
Auf eine vollständige Benetzung mit Wasser ist zu achten um eine spätere Aufnahme nicht reagierten Branntkalks durch das Tier zu verhindern.

Flyer CalciFlu (PDF)

Einsatzmöglichkeiten von CalciFlu im Rinder- und Schweinebereich

CalciFlu ist ein hochreaktiver Branntkalk zur Desinfektion von Flächen im Innen- und Außenbereich. Es dient der Bekämpfung von Seuchen, Viren, Bakterien und Parasiten. Nach dem misten und der Reinigung des Stalls einzusetzen oder um Laufflächen zu desinfizieren.
CalciFlu wird zur Profilaxe mit 500gr/m² und bei Befall mit 1000 bis 1500 gr/m² ausgebracht. Durch eine vollständige Befeuchtung reagiert CalciFlu und erhitzt sich innerhalb von Minuten auf über 70 Grad Celsius. Übrig bleibt ein Weißkalk mit einem ph – Wert von 12,5 der dauerhaft weiterwirkt . Es wirkt gegen Salmonellen, Wurmeier, Enterokokken, Colibakterien und auch Viren wie z.B. H5N1(Vogelgrippe) und senkt auch den Befall mit Mortellaro. Die Kälberboxen und der Kälberstall können ebenso damit hygienisiert. Das gleiche gilt für freilaufende Sauen und Schweine, wobei Saugferkel nicht unbedingt Kalk aufnehmen sollten, um das saure Milieu im Magen nicht zu gefährden.
Im Außenbereich gelten je nach Bundesland andere Vorschriften, sodaß eine Rücksprache mit den Kontrollstellen zu empfehlen ist.
Auf eine vollständige Benetzung mit Wasser ist zu achten um eine spätere Aufnahme nicht reagierten Branntkalks durch das Tier zu verhindern.
CalciFlu läßt sich großflächig auch mit dem Schleuderstreuer ausbringen.

Flyer CalciFlu (PDF)